Elternselbshilfe - überfordert mich das?

Eine Selbsthilfegruppe für überforderte Eltern? Nein, Elternselbsthilfe bedeutet aktive Mitgestaltung des Kindergartenalltags,  Mitbestimmungsrecht, aber auch Verantwortlichkeit und Engegament, damit der Kindergarten in seiner Gesamtheit funktionieren kann.

 

Elternselbsthilfe ist also das Gegenteil davon, sein Kind in die Hände eines Betreuungssystems zu geben. Vielmehr geht es darum, den Aktionsradius des Kindes ausserhalb des Familienkreises entwicklungsgerecht zu erweitern. Die Eltern bleiben aber ein Teil dieses neuen Entwicklungsraumes.

 


Muss ich was tun?

Ja. Elternselbsthilfe funktioniert nur, wenn jeder einen Beitrag leistet. Hierbei berücksichtigen wir aber die individuellen Möglichkeiten. Und viele Beiträge machen auch Spaß, wie Ihr seht.

Habe ich die Wahl?

Jede Familie bekleidet ein Amt. Damit sind die wichtigsten Aufgaben in sicheren Händen. Dabei findet sich i.d.R. eine passende Aufgabe, nach zeitlichen Möglichkeiten, Neigungen und Fähigkeiten. Vom Garten, Fahrzeugen, Finanzen, Öffentlichkeitsarbeit bis Gruppensprecher ist alles möglich.

Die Teilnahme an Elternabenden ist wichtig und sollte sichergestellt werden.

Mein Aufwand?

Der ist abhängig von Amt, Jahreszeit und besonderen Festen. Mit zwei Stunden pro Woche und Familie kann man im Durchschnitt vielleicht grob rechnen.

Das Ganze wird aber auch kompensiert durch ein sehr gutes Elternnetzwerk mit gegenseitigem "Kindersitting" und Co.


Geschichte des Vereins

über 40 Jahre Kinderbetreuung in Oldenburg - und aktueller denn je! Hier lest Ihr, wie wir uns zu einem der bedeutenden Träger von Kindertagesstätten in Oldenburg entwickelt haben.

Arbeit die Freude und Sinn macht

Erfahrene Erzieher/innen, Azubis,  Praktikanten/innen...für alle Erfahrungsstufen bieten wir spannende Entwicklungsmöglichkeiten in kleinen selbstbestimmten Teams.